Laphroaig Whisky

Die Laphroaig Whisky Destillerie befindet sich in einer Bucht auf der Insel Islay. Gegründet wurde sie von den zwei Brüdern Donald & Alex Johnston. Die Begeisterung für Whisky und dessen Herstellung müssen sie wohl von ihrem Vater gehabt haben. Denn dieser betreibte damals eine der Destillerien aus denen sich später Lagavulin ergab. Deswegen ist es auch kein Wunder, dass diese Brennereien sehr nah zueinander liegen, gerade einmal zwei Kilometer trennen die beiden. Die Familie Johnston war bis zum Jahre 1954, Besitzer der Destillerie.
Ebenso wie bei anderen Whiskybrennereien folgten einige Wechsel im Besitz. Interessant ist die momentane Situation anfang diesen Jahres (2014). Noch gehört Laphroaig Whisky zu Beam Global, welches wiederum eine Tochterfirma von dem Unternehmen Fortune Brands ist. Im Laufe diesen Jahres wurden Gerüchte laut, dass die japanisch Suntory-Gruppe den Whiskyhersteller Beam Global übernehmen werden. Die Übernahme steht noch in der Prüfung.
Das zeigt in gewisser Maßen auch die Beliebtheit von Laphroaig Whisky, die sogar seit Mitte der 90er den Prince of Wales und seinen Hof beliefern.
Bei Laphroaig wird in kleinen Pot Stills gebrannt. Die heutige Wasserquelle ist der Kilbride Dam. Das Malz stammt entweder zu einem kleinen Teil aus eigener Produktion oder zu einem größeren Teil wird es von der Port Ellen-Mälzerei bezogen. Ob eigener Anbau oder Zukauf, die Whiskys sind meist gleich getorft. Somit ist der Phenol-Gehalt ähnlich wie bei anderen Islay Whiskys.
Den Charakter bekommt der Laphroaig Whisky vor allem durch seine Lagerung. Die Lagerhäuser befinden sich ganz nah am Wasser. Ob bei Flut oder hohen Wellen, werden die Fässer und die Lagerhäuser mit dem salzigen Meerwasser bespült. Die Fässer sind aus amerikanischer Eiche. Diese gibt etwas süße ab, nimmt aber viel von den Aromen, die das Meer bietet auf.

Zur Webseite von Laphroaig geht es hier: Laphroaig

Verschiedene Laphroaig Whisky

Laphroaig 10 Years Laphroaig 18 Years
css.php
Zur Werkzeugleiste springen